Kamillenwiese
Autorin
Security
Elterntiere
Abgabebeding.
Babys z. Abgabe
Anfänger Ausstattung
Baby-Phone
Babys Sweet Home
Unser Gehege
Futter+Pflanzen
Wasser
Eizeitigung
Wachstum
Körperbau
Würmer
Madenbefall
Winterschlaf
Kamillenw-Jahr
Besucher Resonanz
Fotoalbum
Schildkr.Teich
StudioSaurus
Linkliste Best of
Kleine Kunstgalerie
Fehlbildungen und...
eigentlich...!
Spengleri
IMPRESSUM

Gästebuch

Gästebuch

Love Story 2.

2. Teil

Love Story 2. Memorials

11. - 12. Woche

Mit ungefähr 11,5 Wochen habe ich schon lesen gelernt, sehr früh für so einen jungen Hund, ich weiss, meinte die Gudi auch. Und: “Das sag ich der Ines, die das Buch geschrieben hat, dass du ihr Buch gefressen hast, wo es doch das beste Schildkrötenanfängerbuch aller Zeiten für mich ist, was ich so gerne an meine Schildikäufer weiter empfehle, und schau wie es jetzt aussieht!”

Natürlich weiss ich wie es aussieht, ich weiss sogar wie es schmeckt. Aber liebe Ines, es tut mir echt Leid, ich muss zugeben, bevor ich es zum Lesen in der Schnautze hatte sah es noch hübscher aus. Ich hoffe, du kannst mir verzeihen, dass ich es ein bisschen rampuniert habe beim Lesen.

Seite 145, 146, 147 und 148 waren besonders leichte Kost für Anfänger - leicht zu verdauen und leicht zu verstehen. Ich jedenfalls weiss jetzt alles über meine Mitbewohner im Garten und im Haus, und möchte dieses Buch von Ines Kosin auch unbedingt hier an dieser Stelle an alle Schildkrötenanfänger und auch beflissenene Schildkrötenbesitzer empfehlen, weil es einfach, verständlich und richtig gut beschrieben und bebildert ist. Alles was man so braucht steht drin, die Gudi ist jedenfalls total begeistert von diesem Buch.

Übrigens

wiege

ich

jetzt

12,6 kg.

Niemand

trägt

mich

mehr.

Ich

armer

Halunke!

Mit knapp 12 Wochen habe ich ein leichtes Fleecejäckchen bekommen, und auch diesen “Apfelsinen”-Mantel hier, den ihr auf dem Bild seht. Nachdem die Gudi Frau mindestens 30 Minuten gebraucht hat um mir das hässliche Ding anzuziehen, hab ich mich gefühlt wie eine alte Schwuchtel, die bei der Müllabfuhr arbeitet. Die tickt doch nicht ganz richtig!!!

Ist ja nett, dass sie an mich denkt, damit ich nicht friere hier am Wald in der Eifel wo es ungeschützt so bitter kalt werden kann, aber muss ich gleich aussehen wie ein Müllmann im Kleidchen?

Aber dafür habe ich auch Tolles zu berichten, denn ich mache wirklich F(Sp)ortschritte in meiner Erziehung. Die Gudi Frau weiss mittlerweile genau wann ich wie viel pinkeln muss und hat es kapiert, dass ich am besten kontrolliert trinke, also nur wenn sie es auch wirklich sehen kann, um einschätzen zu können wann und wie oft ich das auch wieder ablassen muss. Sie lernt nicht schnell, aber immerhin....... und ausserdem ist sie blond, da will ich mal etwas nachsichtiger sein.

Hier fegt mittlerweile kräftig der Herbst die Blätter von den Bäumen und der Waldboden ist jetzt wunderschön bunt. Überall liegt etwas, was ich aufheben und mit rumschleppen kann, echt klasse.

Gester war der “Öli” da, hat uns 1500 Liter Heizöl gebracht, damit ich im Winter ein schönes warmes Füttchen habe, hat man mir erklärt.

Die Gudi Frau hat gestern gelernt, dass mir so ein riesen Auto direkt vor mir, nicht geheuer ist und ich doch Angst habe. Aber als ich nach einer Weile merkte, dass sie selber total tapfer und lachend daneben stand hatte ich bald keine Lust mehr Angst zu haben und hatte es schon fast vergessen, als der Öli wieder weg fuhr.

Naja und ich habe ihr dann mal schnell erklärt, dass der mir viel zu laut ist und mächtig stinkt - hab erst mal neben ihm ein feines Häufchen gemacht und Frauchen hat sich nicht getraut feiiiiiiiiiiiiiiiin, zu sagen, hahahaha, das war lustig, und ich hab mich so über meinen Scherz gefreut, dass ich dem Öli mal gleich freudig an den Arbeitsanzug gesprungen bin und auf seine neuen Arbeitsschuhe, wo er so stolz drauf war, getrampelt bin.

Diese Woche habe ich auch gelernt an der Bordsteinkante Sitz zu machen und auf Komando zu warten bis wir die Straße überqueren. Hat gut geklappt, nachdem wir es eine Weile geübt haben.

Damit ich kein Ausländerhasserhund werde, hat Gudi mich mit in den Bahnhofstunnel genommen um Lexi abzuholen. Fand ich jetzt gar nicht lustig, dass manche Leute sowas von laut reden und rumkreischen und wollte denen mal schnell meine Meinung dazu bellen - durfte ich aber nicht. Als Lexi dann die Treppe zum Tunnel runter kam, musste ich sitzen bleiben, und durfte sie erst begrüßen, als ich die Erlaubnis dafür bekam, na toll. Und weils mit dem Begrüßen so toll geklappt hat, habe ich mal gleich den Mann im feinen Anzug hinter Lexi auch mitbegrüßen wollen, aber den durfte ich nicht begrüßen. Was das zu bedeuten hat, muss ich noch heraus finden.

P.S. Übrigens habe ich heute auch ein neues, weich gepolstertes Brustgeschirr bekommen, bin wohl so schnell gewachsen. Halsband wurde vorige Woche schon in eine Nummer größer getauscht.

12,5 Wochen alt und 14 kg

Heute musste ich wieder auf die Waage,  uuupssss!!!!!! - 14 kg. Ich habs echt schwer!

Hier bin ich fotografiert worden, als ich sehr müde war, weil sie anders kaum eine Chance haben ein einigermaßen brauchbares Foto von mir zu bekommen. Also ich finde, ich sehe wie die Ruhe selber aus. Ich habe gute 12 mal den Kopf beiseite gedreht um meine Ruhe zu haben, aber die hat trotzdem weiter gemacht und nichts geschnallt.

Man macht sich Sorgen wegen meinem ständig weichen Kot, woran kann es nur liegen? Ich bekomme nichts zwischendurch, ausser mal ab und zu einen Rinderhautstick zum Knabbern. Die Gewichtsangabe auf der Hundefutterverpackung wird genau eingehalten und abgewogen, mein Futter enthält null Getreide und keine Fleischmatsche/ Fleischreste sondern nur gutes Fleisch getrocknet 75% der Rest ist Gemüse. Wenn einer Rat weiss, bitte melden. Es ist zwar kein Durchfall, aber eben auch kein Knödel, eher eine weiche Matschwurst, hhhmmmmmm, da krieg ich glatt Hunger wenn ich so von Wurst rede.

So, und jetzt lasst mich gefälligst in Ruhe, ich will schlafen.....

Hektor, der Grausame!

13 Wochen bin ich alt, und wohne nun seit 4 Wochen schon bei meiner neuen Familie, die ich einst Entführer nannte, aber mittlerweile habe ich sie so lieb, dass ich beschlossen habe, sie zu meiner neuen Familie zu erklären. Ich hoffe dass sich alle für mich mit freuen können, auch ihr, Mama und Papa. Und ich hoffe, dass der Abschiedsschmerz auch bei Andreas, Katrin, Greta und den anderen beiden Geschwistern mittlerweile zur Erleichterung über gegangen ist, sich wieder wie ein normaler Mensch in Haus und Garten bewegen zu können, die aufgeräumt und sauber bleiben wenn man geputzt und gewienert hat - muss ein schönes Gefühl sein, was man hier schon fast vergessen hat wie sich das anfühlt, seit dem ich hier eingezogen bin *grins frech*. Dabei bin ich jetzt absolut stubenrein, wo ich sehr stolz drauf bin. Auch schlafe ich nachts voll durch.

Gestern war ich genau 13 Wochen alt und durfte heute das erste Mal einen “langen” Spaziergang machen, auf fremden Hoheitsgebiet, wo auch viele andere Hunde und Menschen spazieren gehen. Felder voller abgemähter Wiesen, die duften wie tausend und eine Nacht am Herbstwald. Natürlich war das kein wirklicher Spaziergang, denn ich musste ja alle 2 Meter lange stehen bleiben und die neuen Gerüche, das waren einige, beschnuppern und überlegen wer oder was das gewesen sein könnte. Eigentlich dachte man, dass ich mal richtig über diese riesen Waldwiese düsen würde die grad abgemäht war und zum Auseinanderrupfen der Grasschnitt Hügel einlud, aber dazu hatte ich echt keine Zeit, musste riechen, mal hier mal da und überall, sowas von neu, unglaublich. Aber irgendwie haben Gudi und ich es dann doch geschafft weiter zu kommen, es war so traumhaft schönes Herbstwetter, die Sonne schien über das große Feld und leuchtete die ganzen herunter gefallenden Blätter zu einem bunten Laubteppich aus. Plötzlich hörte ich es plätschern - WASSER - und dann stand ich davor... die Urft, sie floss an mir vorbei und hat mich eingeladen mir die Füße in ihr zu waschen und das kristallklare Wasser zu saufen. Wow, das war ein Erlebnis. Ich watschelte also mit meinen kleinen Patscherfüßchen, auch Pranken genannt, durch das sanfte Flussufer, was wie für mich geschaffen war. Das ist bestimmt mega toll im Sommer da richtig planschen zu gehen.

Warum ich erst jetzt so einen großen Spaziergang machen durfte??? Na, das hat die Gudi mir erklärt, sie meinte immer, wenn ich Sitz, Platz, Bleib, Komm, Nein, Pfui und Aus alles beherzigen und einhalten kann, dann darf ich auch dort spazieren gehen wo große andere Hunde sind und Jogger, und Wanderer und Radfahrer. Diese komischen schnellen Typen habe ich heute dann auch kennen gelernt und musste jedes Mal Sitz machen wenn jemand kam, und den erst vorbei lassen, damit keiner Angst vor mir haben muss. Dabei sehen die mich alle total verliebt an und finden mich sooooo süüüß.

Aber Gudi hat mir erklärt, wenn ich mal so groß oder ähnlich groß bin später wie mein Papa Bosco, dann wird es viele Menschen geben die sich vor mir fürchten, wenn ich wedelnd auf sie zu gehe, auch wenn ich später vielleicht nicht mehr ungestüm bin, kann das bei so einem großen Wackeldackel wie mir ein echtes Problem bei hundeängstlichen Menschen, oder gar Hundehassern geben. Deshalb muss ich lernen brav und ruhig zu sitzen und zu warten bis Passanten in Ruhe und ohne Angst an mir vorbei gehen können.

Auf dem Rückweg zum Auto, indem ich jetzt aufgrund meiner enormen Größe nicht mehr im Fußraum des Beifahrersitzes angeschnallt mit Hundegurt, transportiert werden kann und dafür aber jetzt eine geräumige Gitterbox im Kofferraum des Dacia Logan habe, sind wir Hektor begegnet.

Hektor ist schwarz, wie meine Luna, aber viel größer, viel massiger und ein Junge, ein ziemlich kräftiger Junge, 4 Jahre alt und der sieht so angsteinflößend aus, dass ich voll geweint habe und Gudi schnell zwischen die Beine gelaufen bin, als der fette Hektor mit mir spielen wollte. Gott, ja, ich konnte doch nicht wissen dass der nur spielen will, und habe echt Schiss gehabt der tut mir was an. Aber als Hektor mir dann seinen Tennisball gezeigt hat und ich erkannt habe dass er freudig mit dem Schwanz wedelt, habe ich voll mit dem rum getobt, mich aber vorsichtshalber ab und zu auf den Rücken geworfen um mich unterzuordnen.

Im Auto konnte ich mir dann son Schmach anhören wie: “Na du toller Wachhund, der laut quitschend zwischen meine Beine läuft um bei mir Schutz zu suchen statt mich zu beschützen. Das muss sich ändern mein Freund, ich habe keine Lust dich bei einem Überfall auch noch mit beschützen zu müssen weil du dir in die Fellwindel pinkelst wenn jemand auf uns zu kommt. Gott Agathe, brauch ich jetzt etwa noch einen Hund der mich beschützt während ich dich beschützen muss, oder was?????”

Die Gudi ist grad ziemlich genervt von anderen Hundebesitzern die alles besser wissen. Sie fühlt sich grad in ihre erste Mutterschaft als 16 Jährige damals zurück versetzt, wo jeder alles besser wissen wollte und jeder seinen Senf dazu geben wollte wie man es mit Kind richtig macht, und Recht machen konnte man es eh keinem, bis die Gudi damals mal auf den Tisch gehauen hat und allen klar gemacht hat, dass es IHR Kind ist was sie da pflegt und erzieht und sie es nach ihrem besten Wissen und Gewissen tun will, und wenn sie rat braucht würde sie gerne bei allen um Hilfe bitten können. Und genauso geht es ihr grad mit mir als Hundewelpen. Jeder dem sie begegnet meint was anderes raten zu müssen, dabei hat Gudi sich durch tausend Bücher gelesen, und mega viele Infos verinnerlicht und macht das so klasse. Dann sind da aber unwissende die meinen, “der ist aber dünn”, “Der wächst aber zu schnell”, “Der ist aber viel zu groß für sein Alter”, der Muss mal ohne Leine laufen”,  “der muss aber nachts schon alleine schlafen, du hast ja auch eine Ehe”. Gudi macht es eh so wie sie es für am besten hält, die macht das schon, und mit Leib und Seele, und sie will mich eben mit Liebe und viel Verantwortung groß bekommen, und nicht einfach irgendwie, wie zu Großmutters Zeiten wo Hunde noch durch die Kacke gezogen wurden, oder als Strafe nichts zu Fressen bekamen oder gar geschlagen wurden. Hier wird eben alles mit Liebe und Verstand und für mich artgerecht und nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über Hundeerziehung gemacht, und das Ergebnis gibt ihr Recht, und ich ihr natürlich auch, deshalb habe ich sie ja auch zu meiner neuen Familie erklärt, weil ich sie dafür so liebe, jawohl!!! Ich finde unseren Erfolg phantastisch. Mittlerweile kann ich sogar, jedenfalls meistens, die Leine holen, wenn Gudi sie mir wegwirft, ihr die Leine wieder bringen, und meistens auch abgeben, damit sie die wieder neu werfen kann. Das macht Spaß und sie hat mir versprochen, dass wir das bald mit Dummy oder einem kleinen Ball üben werden, weil ich mit der Leine schon so gut bin. Übrigens darf ich natürlich dann ohne Leine im Garten laufen, aber eben kontrolliert und nur dort wo keine anderen Leute sein können. Bei uns hinter dem Garten oder neben unserem Haus auf dem Weg, wo keine Autos fahren und keine Leute wohnen, darf ich das Holspiel an der 10 Meter Laufleine üben.

Mein Matschekaka hat sich gebessert, und zwar weil ich jetzt keine Steine mehr in den Mund nehmen darf um sie durchzukauen. Und ich bekomme ein probiotisches Pulver über mein Futter, was die guten Bakterien im Magen-Darm-Trakt erhöht, damit mein Kaka schön wird - schöne Scheiße! Und zusätzlich bekomme ich auch ein wenig Welpenkalk über das Futter, nur wenig aber eben zusätzlich, weil ich es für den extrem schnellen Wachstum brauche und meine Knochen dann gesünder wachsen können. Das probiotische Pulver heisst “Bene Bac Plus” und ist auch für Reptilien. Wenn die Schildkröten entwurmt werden, was natürlich auch regelmäßig statt finden muss, wie bei mir, kommt es schon mal vor, dass sie danach auch weichen Kot haben, und dann bekommen die auch etwas von diesem Bene Bac Plus, damit sich ihr Darmn wieder regenerieren kann. Da wir Doggenähnlichen ja bekanntlich auch gern mal einen empfindlichen Verdauungsgang haben, bekomme ich das jetzt einmal täglich wenig mit übers Futter gestreut. Schweineteuer das Zeug, aber es hilft der Dogge die gesunde Verdauung aufrecht halten zu können, und das stärkt wiederum das Immunsystem und beugt so Krankheiten vor.

Und da ich jetzt eine schicke Verdauung habe, darf ich dann Anfang nächster Woche das 2. Mal geimpft werden und die Tieraztpraxis mal aufräumen gehen, ist mir alles zu ordentlich da, das muss ich mal ändern.

Bild oben: Meisten wenn ich aus der Haustüre zum Pi machen raus komme, begrüßt mich meine kleine Katzenfreundin Micky mit Schmusen. Wenn sie es nicht tut, ist garantiert mein Katzenfreund Chester da und umschmust mich wie blöde. Natürlich kommen Micky und Chester uns auch zur Pipiwiese am Wald hinterher um dort weiter zu schmusen, siehe Bild rechts! Die anderen Katzen sind aber auch alle sehr freundlich und zuvorkommend. Sie besorgen mir sogar Blätter

aus dem Wald und schleppen sie Stück für Stück auf meine Schlafdecke, damit ich was zu spielen habe, was ich sehr nett finde - aber die Gudi gar nicht, weil das ganze Haus immer voll großer Blätter liegt, die ich dann natürlich zerkaue.

Ich

hasse

dich,

Kamera!

...alles

meine

Blätter!!!

Bin heute 14 Wochen alt und 16,4 kg schwer!

Junge wie die Zeit vergeht. Heute bin ich schon 14 Wochen alt, hab schon so viel gelernt und mein Kaka ist dank Probiotika von Bene Bac so perfekt geworden, dass es fest aber nicht zu hart ist. Na so macht Scheiße bauen doch mal richtig Spaß.

Wir hatten 2 Tage lang klein Ali bei uns, und waren mit ihr beim Zahnarzt, aber natürlich durfte ich nicht mit zur “Hygienepraxis”, wo alles blinken muss. Da durfte ich in der Zeit zu Lexi, die Gott sei Dank grad Urlaub hat. Die war dann mein Babysitter. Als Gudi und Ali dann wieder kamen um mich abzuholen, war ich trotzdem sehr glücklich. Danach habe ich erst mal stundenlang geschlafen. Und am Nachmittag sind wir mit Ali zu MEINER Urft gewandert. Dort habe ich mit Ali im seichten Uferwasser geplantscht, dann aber dabei nasse Füße bekommen, das Wasser abgeschüttelt und hab Ali lieber alleine weiter im Wasser spielen gelassen, -Wasser ist ja doch ganz schön nass.

Ich gehe mittlerweile so toll an der Leine, dass die kleine Ali mit ihren 7 Jahren mich teilweise auch mal halten durfte und ich ganz alleine mit ihr ein Stück spazieren ging. Wollte ich die Gelegenheit nutzen wo Ali sich nicht so gut konzentrieren konnte aufs Aufpassen und mal was am Wegrand fressen, aber da ist die Gudi gleich dazwischen gesprungen und hats Ruder übernommen - keine Chance, glaubt sie - aber glaubt mir, ich fische auch so genug vom Boden auf, was Gudi dann als Ergebnis später in meinem Wassernapft findet und sich fragt wie die kleinen Steinchen und die Blätter in den Napf gekommen sind. Tja, ich bin eben ein Brosko, und sie nur eine Gudi ;-).

Ali hatte oft Angst an mir vorbei zu gehen weil ich so wild und ungestüm bin, aber dann haben Gudi und Ali trainiert mich nicht anzusehen wenn sie an mir vorbei gehen wollen, was ich nämlich immer als Spielaufforderung ansehe - als was auch sonst? Wenn sie mich ignorieren und einfach an mir vorbei gehen ohne mich anzusehen, schaffe ich es nun schon die Kleine nicht vor Freude anzuspringen. Ali hatte auch strenge Worte für mich, wenn ich zu albern war, dann kam sie mir so groß und stark vor, dass ich lieber mal gehört habe. Meine Ali hat mir im Wald auch Stöckchen besorgt und die haben wir teilweise dann zusammen getragen - das war cool. Wie zwei Schwerstarbeiter im Dark Forest for Danger Work, oder so ähnlich.

Wenn Ali schlafen gehen musste, durfte ich auch nahe bei ihr liegen, ach die riecht ja soooo gut, wie ein Baby, so nach Unschuld und noch voller Liebe, das habe ich sehr genossen. Ich habe mich immer sehr nahe an sie heran gerobbt, durfte aber leider nicht ganz an sie ran, weil sie sich ja im Schlaf nicht wehren kann wenn ich zu dolle doll werd. Aber wenn ich mal groß bin, und nicht mehr wild bin, dann kuschel ich immer mit meiner Ali. Alis kleine Schwester Salina, muss leider noch ein bisschen Geduld haben bis ich nicht mehr so wild bin, bis sie auch mal ganz nah an mich ran darf alleine, aber die ist ja auch erst 2 1/2 Jahre alt und selber noch so ungestüm wie ich.

Die kleine Ali hat gefragt warum ich wie ein Mädchen im Sitzen Pipi mache, obwohl ich doch ein Junge bin. Da muss ich mal ernsthaft drüber nachdenken, was sie damit meint, ich bin doch ein Junge, natürlich, aber wieso mache ich denn immer noch im Hocken Pipi wie ein Mädchen? Wodran mag das nur liegen???

Ich schlafe jetzt jede Nacht von 22:00 Uhr bis morgens meistens 09:00 Uhr durch, und kann lange und viel Pipi und Kaka einhalten, das macht mich sehr stolz, gelte jetzt als mega stubenreiner Bursche. Übrigens wird meine Kaka auch am Waldrand immer beseitigt, weil es keiner schön findet sich auf meiner Kacke ausgerutscht auf die Fresse zu legen oder meinem Duft an seinen Schuhen hängen zu haben - nur so als kleiner Tip für Nachbarschaftsfrieden und keinen unnötigen Ärger erzeugen wollen. So können nämlich auch Nachbarn die Ankunft eines neuen Nachbarn im Fell gut heißen, alles andere ist Scheiße, glaubt mir. Tüte raus, Kacke rein, Tüte Müll und gut is. Gibt übrigens tolle Greifzangen die man um eine Hundekottüte stülpt und so nichts mit der Hand machen muss, super praktisch, sieht ein bisschen wie eine Grillzange in größer aus........ - Mensch, schon wieder was mit Essen geredet, da krieg ich schon wieder Hunger.

Und - ......ja natürlich habe ich mein eigenes Bett, weil meinem Dackelblick keiner widerstehen kann, was soll die blöde Frage???

Meine kleinen Hundebaby PatschePfötchen...

Leidenschaft!

Ich bin 15 Wochen alt und muss schon erfahren was Eifersucht und Leidenschaft bedeutet. Ich werde hin und her gerissen zwischen meinen beiden Katzenfreunden “Chester” und “Micky”, die mich beide abgöttisch lieben und ich dadurch nicht zum Kacken komme, weil sie dauerschmusen wollen mit mir.

Sie verfolgen mich dann bis zur Kaka-Wiese und egal was ich tue, sie wollen schmusen. Aber was tun wenn beide Katzen eifersüchtig aufeinander sind und sich nicht vertragen wegen mir, weil jeder zuerst und am längsten mit mir schmusen möchte? Herr je!!! Ich dachte eine Lösung darin gefunden zu haben, wenn sich beide in dem Moment nicht zu nah akzeptieren, dass sie besser 2 Meter auseinander stehen und ich von einem zum anderen gehe um mal mit dem und mal mit dem anderen zu schmusen.  Aber dann zoffen sich die beiden genau in der Mitte, und zwar genau vor meiner Nase und ich krieg ungewollt die Krallen ab, die eigentlich der Katze galten.

Gudi meint, dass man solch eine Situation LEIDENSCHAFT nennt - da könnte sie mit Recht haben.

Wenn Liebe dir ein Leid verschafft, nennt man es leider Leidenschaft,

weil Leidenschaft die Kräfte hat,

dir anzutun auch ein Schachmatt.

(Copyright by Gudrun maria Lück 2017)

Morgen werde ich 16 Wochen alt und bin 18 kg schwer!

Die letzten Tage waren sehr aufregend - Meine Ali war da, weil Gudi Geburtstag hatte. Und endlich habe ich auch den Rest der Familie kennen und lieben gelernt.

Ali durfte von Freitag bis Dienstag bei uns bleiben, und wir verstehen uns blendend, ich liebe diese kleine süße Zicke, auch wenn sie mich manchmal neckt, indem sie mit meinem Spielzeug spielt und mich nicht mitspielen lässt.

Sie hat kapiert, dass ich nur wild bin und niemandem etwas tue, und dass sie sich gegen meine kindliche Wildheit locker durchsetzen kann und muss. So hatten wir viel Spaß miteinander und ich liiiiiiiiieeeeeebeeeeeeee sie soooooooo seeeehrrrrrrrr......... dass es so aufregend ist wenn wir spielen, dass ich darüber auch mal vergessen habe dass ich nicht ins Haus pinkeln soll. Danach durften wir dann leider nicht mehr so wild spielen. Ich bin ganz stolz, dass ich im Stand schon größer bin als meine kleine Menschenfreundin. Wenn sie sagt, ich soll “Großer Hund” machen, kann ich schon fast über ihren Kopf hinweg schauen.

Bild links: Ich darf auf Befehl “Großer Hund “ machen.

Bild rechts: Dann werde ich gelobt weil ich es fein gemacht habe, muss aber dann wieder runter und darf nicht von mir aus wieder “Großer Hund” machen. Und als Ali mit mir zum Spaß tanzen wollte, wurde das Spiel leider zum Schutz meiner Knochengesundheit abgebrochen von Gudi, weil sie Angst hat, wenn man mehr als 2 mal am Tag “Großer Hund” macht, dass die noch weichen Knochen dadurch Schaden nehmen könnten, bei meinem rasanten Wachstum.

Wo der eine der Meinung ist, ich würde Kinder später mal beißen, weil die mir Befehle geben dürfen und automatisch kleiner sind als ich und damit für mich unterlegen, ist Gudi der Meinung, dass die Deutsche Dogge ein absoluter Familienhund ist und eine Couch Potato, die am liebsten auf dem Schoß liegt und niemals weiss wie groß sie wirklich ist. Und nur durch viel Nähe zu allen Familienmitgliedern auch eine große Liebe und eine Freundlichkeit entstehen kann. Der eine Hundetrainer sagt dies, und der andere Hundetrainer sagt das, und Gudi hat beschlossen auf ihr Herz zu hören aber alle Achtungzeichen sofort zu erkennen und immer in Achtungstellung zu sein, wenn Kinder in meiner Nähe sind, also Kinder niemals unbeaufsichtigt zu lassen mit mir, egal wie nett ich immer bin. Herz und Verstand gemischt waren immer schon Gudis Geheimwaffe für den Umgang mit Tieren, und davon hat sie wirklich Ahnung. Es ist noch kein Tier wegen Unartigkeit ausgezogen, aber viele eingezogen die verstoßen wurden weil sie durch falsche Behandlung durch den Menschen bissig wurden. Und Gudi hat es bis jetzt immer geschaft das bissigste Tier zu einem Kuscheltier hin zu kriegen, mit Liebe und Verstand - warum soll ausgerechnet ich, wo ich eh lieb bin, zum bösen Tier werden? Das kann die Gudi nicht ganz nachvollziehen, zumal sie ja schon mal 2 Labradorwelpen gleichzeitig groß gezogen hat, die auch lieb wurden und bis zum Tot von Maja, wegen Krebs 13 Jahre lang bei ihr gelebt haben. Luna lebt ja immer noch. Was Gudi mittlerweile kapiert hat, dass nicht jeder Hundetrainer gut ist, auch wenn er noch so gut bezahlt wird oder schon 10 Mal im Fernesehen war oder anderweitig berühmt ist. Gut ist der, der fest genug ist und feste Regeln hat, die auch konsequent durchzieht, aber mit Liebe und vor allem Verstand, damit das Tier gerne des Menschen Freund sein möchte, und nicht muss, weil der Mensch es zu sehr dominieren will. Gudi will eben keinen Sklaven an ihrer Seite, sondern einen echten Freund, der Respekt vor ihr hat, aber keine Angst. Und ich möchte ebenfalls, dass der Mensch mein Freund ist, vor dem ich aber als Freund Respekt habe. Hier wird deshalb bis zum heutigen Tage nicht mit Leckerchen erzogen / gelernt, sondern alles auf Basis von Liebe und Verstand, und sehr viel ohne Laut, mit Gestik und kleinen Zeichen an der Leine gearbeitet. Hier möchte man erreichen, dass der Hund nicht nett ist weil er dafür Futter bekommt, sondern von seinem ganzen inneren Wesen nett ist und nett bleibt, ohne eine Belohnung dafür zu bekommen. Die einzige Belohnung hier ist, dass das Tier hier geliebt wird und des Menschen bester Freund sein darf. Dafür scheiß ich doch auf jedes Leckerli, was mich eh nur fett und unbeweglich macht. Also noch mal in Kurzfassung: Regt euch nicht auf, wir machen unser Ding, und ihr macht Eures, und am Ende werden wir sehen wer am glücklichsten ist, o.k.? P.S. was natürlich nicht heißen soll, dass ich hier vollkommen antiautoritär erzogen werde, auf sowas kann Gudi nämlich gar nicht gut. Aber eben mit Festigkeit UND Respekt UND Liebe. Die gute Mischung backt eben den besten Kuchen, in meinem Fall Hundekuchen ;-)

Ich bin Broskos Hundenase in Großaufnahme!

Schweinerei!

*Ich bin im 5. Monat*

Es kam so: Gudi war mit mir im Wald bei uns spazieren, und weil ich so gut drauf war, wollte sie den Spaziergang etwas mehr ausweiten als normal. Dazu gingen wir einen sehr steilen hohen Hang im Wald hinauf. Oben angekommen roch es schweinisch gut und der Waldboden war an einer Stelle gut 1 Quadratmeter als Fläche aufgewühlt, sehr frische Spuren, die gut rochen, so ein bisschen nach Maggi.

Gudi meinte dann aber rasch, als sie noch weitere Spuren entdeckte, die gut 10 Meter weit eine tiefe Rinne im Waldboden am Weg aufgewühlt zeigten, dass wir uns schleunigst vom Acker machen sollten, mit Wildschweinen sein nicht zu spaßen wenn die sauer werden. Und das war keine 300 Meter von unserem Haus entfernt, weshalb ich niemals ohne Leine laufen darf.

Jow, dachte ich, dann machen wir uns mal schnell vom Acker, damit die blöden Schweine uns nicht zanken können. Als wir dann schnell wieder auf dem Weg den steilen Abhang runter waren, beschleunigte ich Gudi zu Liebe, die ja schnell weg wollte und war wohl ein bisschen zu flott für sie. So zog ich sie den Abhang runter und hinter mir her, und die konnte sich nirgends fest halten und rutschte auf dem nassen Waldboden hinter mir her über Moosbedeckte Steine und Laub und allerhand Geröll, was eben so im Naur belassenen Wald rumliegt.

Bor, sah die Scheiße aus als wir endlich unten angekommen waren. Den Wildschweinen waren wir natürlich super schnell entkommen, jedenfalls habe ich keine vorher und auch keine nachher gesichtet. Aber die Gudi, die sah aus!!!!!! Von oben bis unten voller Matsche und war am jammern das ihr alles weh tut und war dann auch noch am humpeln. Sie war irgendwie sauer auf mich, obwohl ich ihr ja nur geholfen habe so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone raus zu kommen - egal was man macht, es ist immer falsch.

Jow, n paar Tage später hatte sie große blaue Flecken am Hintern und an den Oberschenkeln, humpelte knatschend vor Schmerzen durch die Gegend. Aber ich hab echt nur mein Bestes gegeben, das muss ich zu meiner Verteidigung doch mal lautstark raus bellen.

Ach ja PS., als wir aus dem Wald raus kamen, klagte sie mich an: “Jetzt guck dir diese Schweinerei mal an, das krieg ich nie wieder sauber”! Was meint ihr, was es für eine Sauerei oder Schweinerei gegeben hätte, wenn der Keiler sie den Berg runter buxiert hätte, da kann sie doch echt froh sein dass NUR ich es war, der sie tapfer und völlig uneigennützig gerettet hat, ja, ich glaube, ich bin ein Rettungshund - zumindest manchmal.

Meine Verdauung macht mir grad ganz schön zu schaffen. Irgendwas stimmte die Tage nicht mit mir. Immer wenn ich getrunken hatte, habe ich sofort in einem hohen Schwall alles ausgekotzt was ich vorher, auch lange vorher, zu mir genommen hatte. Einen Tag bevor das begann hatte ich einen Schinkenknochen bekommen, der lecker war. Aber ich glaube, Gudi wusste nicht dass er mir als Welpe noch nicht gut bekommen würde, Bzw. schaden würde, sie hatte es nur gut gemeint und dachte eine Portion Calcium mehr bei so extremen Knochenwachstum wäre gut. Hab nun Schinkenknochen-Verbot vom Tierazt bekommen und muss Diät halten damit mein Magen wieder auf Vordermann kommt. Alles zum Kotzen hier!

Mit 18 Wochen wiege ich 19,8 kg trotz meiner Kotzerei, die jetzt aber Gott sei dank wieder verschwunden ist, weil ich einen Antischlingnapf gebastelt bekommen habe, und nun das Futter nicht mehr so Magen unfreundlich runter schlingen kann. Jetzt brauche ich etwa dreimal so lange für meine Futterration wie vorher, aber es ist ja die selbe Menge und alles ist somit für mich trotzdem in Ordnung. Auch Wasser darf ich jetzt nur noch in kleineren Portionen trinken, dafür öfter, somit muss ich mich auch nach dem Saufen nicht übergeben. Auch das probiotische Pulver benötige ich nun nicht mehr, weil meine Verdauung jetzt perfekt ist.

Jedes Jahr zum Winter hin kommt die Zeit, wo ich säckeweise Schildkröten- Einwinterrungserde im Haus habe, um die Kisten mit der guten und teuren Winterschlaferde für die Schildkröten zu befüllen. In der Regel ist das kein großer Akt, aber dieses Jahr hat Brosko ein ganzes Werk geleistet und mir beim Einwintern der Schildis “fleißig geholfen”, indem er den Karton mit dem Sack Erde drin, aufgekratzt hat, den Rest aufgebissen, und dann angefangen hat die Erde raus zu buddeln. Die Katzen haben ihren Teil selbstverständlich dazu getan, auch wenn sie es abstreiten etwas damit zu tun zu haben und einen auf sehr unschuldige kleine Lämmer machen. In Gemeinschaftsarbeit haben die drei Herrschaften mir dann meine Arbeitsküche ziemlich verwüstet hinterlassen, siehe Bilder unten! Linkes Bild: Die getigerte “Nelly” und der schwarze “Elmo” beim Erholen nach getaner “Arbeit”. Aber endlich habe ich den Beweis, dass mein Hund doch gesund ist. Ich dachte schon er wäre krank weil er sonst nie was kaputt macht. Mit 20 Wochen gerade mal ein Buch gefressen und nun die Erde verteilt und den Sack aufgemacht, mehr hat der Bursche noch nicht auf dem Kerpholz. Alle seine Stofftiere und Spielzeuge sind immer noch nicht kaputt gebissen oder zerfleddert, weil er super sanft mit ihnen spielt, selbst wenn er sie schüttelt. Sogar die Softbälle von den Katzen nimmt er nur ganz vorsichtig ins Maul um sie den Katzen zuzuwerfen damit sie diesen hinterher jagen. Und genauso organisieren die Katzen ihm z.B. eine Kartonverschnürung, die ich vor Brosko in Sicherheit gebracht habe, wo er dann genüsslich drauf herum kauen kann. Die Katzen und er sind zu einem Scheißebauteam fest zusammen gewachsen und ergänzen sich bestens.

Mit 20 Wochen wiege ich 22,3 kg. So langsam scheine ich nicht mehr ganz so extrem schnell zu wachsen. Von den Wochen her bin ich nun 5 Monate alt, aber kalendarisch werde ich erst am 12. Dezember 5 Monate alt, also in etwa 2 Wochen. Ab jetzt wird nicht mehr in Wochen gerechnet, sondern nur noch in Monaten. Mittlerweile kann ich mit einer Widerristhöhe (Schulterhöhe) von 58 cm herum stolzieren und bin bereits jetzt schon größer als unsere Labrador Omi-Hündin. Vom Boden bis zur obersten Kopfkante messe ich ganze 66 cm. Meine Rückenlänge beträgt 70 cm und vom Po bis zur Nasenspitze bin ich 92 cm lang. Wenn ich auf 2 Beinen stehe ist mein Kopf ganze 117 cm oben. Mit ausgestereckten Beinen komme ich fast an Frauchens Schulter dran. Alle fragen sich wie groß ich letztendlich sein werde, wenn ich mal ausgewachsen bin, das wird noch sehr spannend.

Heute hatte ich sehr nette Begegnungen, ein alter Mann mit Schäferhund, der schon ziemlich grau war, aber der Hund war noch top fit und wir haben zusammen gespielt. Endlich mal einer der weiss, was ich will. Und dann war da noch eine Frau mit einem kleinen Hund, der eine ziemlich quitschige Stimme hatte, erinnerte mich an mein Quitschespielzeug, den habe ich auch mal gleich zum Spielen aufgefordert, das war lustig. Und die Frauen haben sich nett unterhalten, natürlich über Hunde. Schade, dass nicht alle Hundebesitzer so nett sind.

Hhhhmmmmmmmm...? Ich glaube, ich habe schon wieder zugenommen.

Es geht bald weiter, ich wachs erst noch ein Weilchen.

Bis bald!

Euer Brosko.

Wenn Sie Fragen zu unseren Zuchttieren, Abgabetieren, zur Homepage, oder andere Schildkröten-Fragen haben, erreichen Sie uns hier:

Gästebuch siehe links!

Kraeuterhexe@Kamillenwiese.de

0177 - 2530320