Kamillenwiese
Autorin
Security
Elterntiere
Abgabebeding.
Babys z. Abgabe
Anfänger Ausstattung
Baby-Phone
Babys Sweet Home
Unser Gehege
Futter+Pflanzen
Wasser
Eizeitigung
Wachstum
Körperbau
Würmer
Madenbefall
Winterschlaf
Kamillenw-Jahr
Besucher Resonanz
Fotoalbum
Schildkr.Teich
StudioSaurus
Linkliste Best of
Kleine Kunstgalerie
Fehlbildungen und...
eigentlich...!
Spengleri
IMPRESSUM

Gästebuch

Gästebuch

Winterschlaf

Winterschlaf - Urlaub für’s Immunsystem

...wenn ich könnte wie ich wollte, rate mal, was tät ich dann.....???

Im Winterschlaf neue Kraft schöpfen!!!

Schritt für Schritt in den Winterschlaf:

Die genaue und schrittchenweise Erklärung zur Einwinterung unserer Tiere, können Sie auf der Kamillenwiese mit folgendem Direktlink auf unserer Schildkrötenjahresübersich-Seite finden.

http://www.kamillenwiese.de/Kamillenw-Jahr/kamillenw-jahr.html

Man kennt dieses Kinderlied ...wenn ich könnte wie ich wollte, ratet mal was tät ich dann...???

Jeder den ich kenne, beneidet meine Schildkröten jedes Jahr, dass sie ihren Winterschlaf halten dürfen.

Müssten nicht auch wir Menschen eigentlich im Winter viiiiiiiiiiel viiiiiiel kürzer treten, um neue Kraft zu schöpfen? Oder warum wird alles krank und jammert wie elend schlapp man doch im Winter ist - wie  wenig Kraft einem in dieser Jahreszeit noch bleibt und wie schrecklich müde und abgeschlagen man doch ist???

Viele leiden sogar an Depressionen weil ihnen das wenige Licht der kurzen Tage zu schaffen macht - der Serotoninspiegel “spielt verrückt” - auch unsere Leistungsbereitschaft wird herunter geschraubt. Alles  versucht sich der Jahreszeit anzupassen, aber es nutzt nichts, fast jeder muss doch raus und arbeiten  - Kinder betreuen oder ähnliches. Der Körper wird damit gnadenlos Stück für Stück systematisch überlastet und immer weiter  geschwächt, bis er uns durch eine Krankheit, Depressionen oder Grippe zur Ruhe zwingt, indem er uns einfach zu seinem eigenen Schutz “schlapp legt”. Der Mensch passt sich leider nur dem Menschen an, was unsere Sivilisation mit sich  bringt, doch die Anpassung an die eigentliche Natur des Menschen wird völlig ausser Acht gelassen. Ich für meinen Teil nutze ab Herbst jede Gelegenheit zum Schlafen, wann immer es möglich ist und ich müde bin.

Hallo??????? ..... Hat sich denn mal jemand gefragt warum das so ist?????

Ich bin der festen Überzeugung, dass auch der Mensch nicht für eine Ganzjahresfitness gemacht ist. Immerhin sind wir auch so etwas wie Säugetiere und von denen sind viele klug genug im Winter zu ruhen,  oder wenigstens mehr zu ruhen. Bauprojekte und Erweiterungsprogramme verlegen diese Tiere nicht auf die kräftezehrende Winterzeit, sondern auf den Frühling. Ich denke, das in mancher Hinsicht die Tiere großes Mitleid mit uns  Menschen haben wie unvollkommen wir doch sind ;-)

Ich bin ein großer Verfechter des Winterschlafes für die Landschildkröten und mein Ziel dieser Seite ist es, allen Lesern klar zu machen wie wichtig der Winterschlaf ihrer griechischen Landschildkröte ist.  Und eine frisch geschlüpfte Babyschildkröte braucht erst recht den Babyschlaf - es kann nicht gesund groß werden bei diesem enormen Schlafentzug, den sogar viele Zoofachhandelsleute einem Kunden weis machen wollen wenn er ein  Dinobaby kauft, weshalb ich keines meiner Tiere jemals an Händler verkaufen würde.

Soll mir bitte ein stinknormaler Mensch sagen, ohne dabei rot zu werden, dass er sich im Winter nicht einfach gern mehr ausruhen und schlafen legen würde wenn es seine beruflichen Umstände und der  menschliche Rhythmus zulassen würden. Ich kenne da niemanden, der sich nicht im Winter doppelt so oft schlafen legen würde wenn er es könnte, ja sogar manche Tage einfach liegen bleiben würde und mal so richtig erholsam lange  ausruhen. Eichhörnchen sind da sehr spezielle Spezialisten drin, die pennen wenn sie müde werden und wenn sie dann zwischendurch einen knurrenden Magen haben, so recken und strecken sie sich, buddeln ihre Winterreserven aus,  fressen sich das Bäuchlein voll und sind dann davon wieder so müde, dass sie sich wieder schlafen legen. Nur der Mensch erlaubt es sich nicht zu ruhen, durch die Anpassung an das moderne, ach so kluge Leben, der Konkurrenz die  nicht schläft, wie man so schön sagt ;-), und deshalb schläft nun niemand mehr...ich würde behaupten....dumm gelaufen, die Tiere waren da etwas intelligenter als wir ;-)

Nichts desto Trotz müssen wir modernen Menschen uns eben der Masse anpassen und sind gezwungen auf unseren Winterschlaf und viel mehr Ruhe zu verzichten, es sei denn wir genehmigen uns den Winterurlaub  Zuhause oder wo auch immer.

Nun frage ich aber wohl berechtigt, warum in Gottes Namen genehmigen Halter von griechischen Landschildkröten in so vielen Fällen ihren Tieren keinen Winterschlaf, wenn sie selber ihn schon nicht machen  dürfen?

Und noch schlimmer, warum in aller Herrgottsqualen sind manche Schildkrötenverkäufer zum unwissenden Schildkrötenneuling so gemein und egoistisch, und behaupten, so ein frisches Schildkrötenbaby muss  keinen Winterschlaf halten??????????????

Ich denke, das ist die mächtigste Unverschämtheit eines Verkäufers, so etwas zu behaupten, wo selbst ein Kleinkind schon weiss, dass es im Winter in jedem Land für jedes Tier einer Art gleich  kalt und kräftezehrend ist, der Winter macht doch auch in den Ursprungsländern der Tiere keinen Unterschied zwischen großes Tier und kleines Tier. Die Tiere gehen in den Winterschlaf wenn die Temperaturen sich senken und gut ist.  Logisch, dass ich ein krankes, zu schwaches Tier nicht absichtlich in den Winterschlaf lege, aber eine normale, unauffällige, mobile, gesunde kleine Babyschildkröte muss ihren Babywinterschlaf halten. - Babys brauchen doch noch  erst Recht ihren Schlaf, ist doch bei uns Menschen auch so, das kann man doch selbst als Mensch sehr logisch nachvollziehen.

Es gibt also keinen Grund, ausser Krankheit die grad behandelt wird, ein gesundes Minibabyschildkrötchen nicht in den Winterschlaf zu lassen.

Sorry, für meine hier sehr krass dargestellte Gegenargumentation der Winterschlafgegner von Landschildkröten der THB und THH, aber ich habe mich schon echt am Riemen gerissen um nicht noch ausfallend zu  werden, denn es macht mich echt traurig, nein, wütend, wenn Schildkrötenhalter als Anfänger erzählt bekommen, dass das Tier im ersten Jahr keinen Winterschlaf bräuchte, nur damit der Kunde der sich wegen Winterschlaf unsicher ist,  ob er das so ohne Probleme hin bekommt, auf jeden Fall das Schildkrötchen kauft.

Ich bekomme bei SOWAS echten Brechreiz.

Jede Schildkröte, ob groß oder klein, oder erst im Herbst vor dem Winterschlaf frisch geschlüpft, hat von Natur aus die “Abschaltautomatik” “eingebaut” bekommen, dass es sich verkriechen muss, wenn es auf  die 9°C runter geht. Bei Babys ist diese Automatik sogar noch viel sensibler als bei den “Big Dinos”, eben weil sie vom Immunsystem noch empfindlicher sind und die Natur es nicht riskiert dass ein Dinobaby evtl. zu spät seine  Ruhezone aufsucht. Das ist zu vergleichen mit uns, wenn es kühler wird, dann holen wir uns einen weichen warmen Pulli und verkriechen uns in ihm, damit es uns nicht ungemütlich wird. Aber wie jeder weiss, haben Schildkröten keine  Pullis und suchen sich deshalb eben unter einer anderen Schicht, die sie wärmt, eine Schutzzone. Sie verbuddeln sich einfach in ihrem “Pulli” aus Erde, - so tief, bis die Kälte sie nicht mehr erreichen kann und es ihnen so  gemütlich wird wie uns in unserem Pulli.

Klar, wir gehen ins Haus, ins Warme wenn es uns zu kalt draußen ist - trotz Pulli, aber die THB Schildkröten haben sich im Laufe der Entwicklung eben dazu „entschlossen“, einfach ihre Automatik zu nutzen  und ihren Stoffwechsel ab 9°C so extrem zu verlangsamen, dass sie einfach lange schlafen gehen können, keine Energie aufnehmen müssen, um im Schlaf nicht vor Hunger wach werden zu müssen wie das Eichhörnchen. Ist doch perfekt. Und  genau dazu ist so ein Mini-Krötchen auch schon ausgelegt und voll damit ausgestattet seine “Thermofühlung” schnell genug einzusetzen um sich ein schickes gemütliches Schlafplätzchen zu suchen. Wenn die “Thermofühlung” über 9°C dann  automatisch wieder abschaltet, wird Krötchen langsam wieder mobil und erwacht aus dem Schlaf.

Gibt es also auch nur einen winzigen Grund, ausser Krankheit, einer Schildkröte ihren vollkommen natürlichen Jahresurlaub Winterschlaf zu enthalten? Man genehmigt ihr doch auch das Futter wenn sie Hunger  hat und sie bekommt ihre natürlichen Bedürfnisse in den meisten Fällen viel zu üppig erfüllt. Keiner würde seine geliebte Schildkröte verdursten lassen und ihr natürliches Bade- und Trinkbedürfnis wird gern von jedem Halter  gestillt. Grenzt es dann nicht schon fast an Tierquälerei wenn genau dieser Besitzer sein geliebtes Tier aus seiner Angst heraus etwas falsch machen zu können, oder Unwissenheit, den bis zu 4 Monate langen Winterschlaf einfach zu  entziehen? Meine Schildkröten, ob groß oder klein, halten, wenn nichts unvorhersehbares im Kühlschrank passiert und sie nicht signalisieren das sie den Winterschlaf beenden wollen, ALLE ihren mindestens 4 monatigen Winterschlaf.  Sie danken es mir mit einem super starken Immunsystem und bester Gesundheit, keine Anfälligkeiten sich irgendetwas schnell zuzuziehen was sie krank machen könnte. Sie sind aktiv und laufen wie die Wiesel ab Frühling in ihrem Gehege  umher, liegen nicht schlapp und lethargisch den ganzen Sommer nur herum. Gesunde Schildkröten sind sogar fast so was wie schnell wenn sie ein Ziel haben.

Wer jemals erlebt hat, wie entkräftet, entnervt und durchgedreht Menschenbabys sein können, wenn sie unter Schlafentzug durch Erkältung oder durch die Schmerzen beim Zahnen mehrere Tage nicht erholsam  schlafen konnten, der kann sicher auch nachvollziehen wie entkräftet eine Schildkröte ist, der ihr so wichtiger Winterschlaf entzogen wurde. - Der einzige Unterschied ist, dass solche Tiere meist nicht sehr alt werden und wenig  aktiv sind - wenn sie wütend schreien könnten weil ihnen der Gesundheits-Schlaf entzogen wird, würde manch einer ihnen sofort den Winterschlaf ermöglichen.

Und nun schauen Sie sich doch noch einmal die Gemütlichkeit des Eingangsbildes dieser Winterschlafseite an - stellen sich vor, Sie säßen bei einer guten Tasse Capuccino oder leckerem Früchtetee in diesem  Haus und würden ein richtig gutes Buch zur Entspannung lesen - ab und zu an der Tasse nippen, und entspannt vertieft an nichts anderes denken - abschalten vom Alltag, ungestört und wie eine Schildkröte im Winterschlaf -  die  Gedanken fließen lassen – so ungefähr müssen sich Landschildkröten im wohlverdienten Winterschlaf fühlen.

Haben wir Menschen wirklich das Recht ihnen DAS zu entziehen - die Erholung - die Wohltat für Leib und Seele und damit Kraft schöpfen zu können für ein starkes Immunsystem - für ein gesundes, langes  Leben????????????????????????

Jetzt habe ich Ihnen genug ins Gewissen geredet und hoffe, dass Sie im kommenden Winter viele gemütliche, erholsame und wohl verdiente Stunden bei Kerzenschein und wohliger Wärme in ihrem dicken Pulli  verbringen - in denen die Ruhe Ihnen Kraft für den neuen Tag schenkt, so wie ich es mir für alle Landschildkröten der THB und THH so sehr wünsche.

!!!Mit viel Schlaf kommen auch Sie erholt und gesund über den nächsten Winter!!!

Wenn Sie wie ich zusätzlich täglich morgens 25 Tropfen Schwedenkräutertinktur in Ihrem Tee haben um das Immunsystem aktiv zu halten, zu dieser für den Körper harten Jahreszeit, kann ich Ihnen zu der neuen Kraft im  Frühjahr, die sie dann erreicht haben, nur gratulieren. Aber mehr schlafen als sonst, darf man einfach im Winter NIEMALS vergessen!!!

Sie sehen, ganz soooooo gemein bin ich gar nicht – nur manchmal – wenn mir etwas besonders wichtig ist.

Hier möchte ich Sie nun durch unsere Winterschlafzeit führen, wie so etwas in der Praxis ausschaut.

Viel Spaß beim Blick in unsere Kühlschränke!

Winterschlaf

Hier bekommen Sie einen kleinen Eindruck, wie bei uns der Winterschlaf abläuft.

Einige Fotos vor, während und nach der Winterschlafprozedur, soll Ihnen den Einblick in das Leben der Landschildkröten bei uns erleichtern. Es  soll Ihnen zeigen, wie wichtig der Winterschlaf ist und wie “unstressig” die Dinos damit umgehen - wie wohl sie sich dabei fühlen und wie einfach es letztendlich ist eine Schildkröte einzuwintern wenn man alle Voraussetzungen dafür  beherbergt.

Die meisten Fotos sind zur Erklärung von mir dokumentiert, damit es einfacher für Sie ist sich dort gedanklich einzufinden.

Die Fotos im Winterschlaf, sind nur zu Dokumentationszwecken recht schnell gemacht worden, ansonsten störe ich die Tiere im Winterschlaf niemals  unnötig - ausser zum Wiegen, Gießen und Kontrollieren.

Daher ist es also bitte nicht erwünschenswert seine Schildkröten im Winterschlaf ständig mit Blitzlicht und langen Fotosessionen zu belasten.  Jeder der schläft, hat dabei am liebsten seine Ruhe und kann sich nur so tatsächlich erholen - so auch die Tiere im Winterschlaf.

Zwar bewegen sich die Dinos, ob groß oder klein, kaum mal während ich sie wiege, aber immerhin noch genug um zu erkennen, dass sie gesund sind  und leben.

Ansonsten stören sie sich nicht daran ausgebuddelt zu werden und kurz auf die Waage gesetzt zu werden, wenn man es nicht zu lange macht so dass  die Schildkröte dabei nicht unbedingt ihre Winterschlaftemperatur (4°C bis 9°C) verliert und es ihr zum Aufwachen zu Mute wird.

Selbst klein “Floryanna” schlief fein weiter als ich sie zum Wiegen und Fotografieren, für diese Fotos, aus der feuchten Erde ausgebuddelt habe.

Sehen Sie sich einfach einmal die Winterschlafbilder an, damit Sie einen Eindruck bekommen wie “unverwüstbar” die Schildkröten  eigentlich selbst im Winterschlafzustand sind.

2 der Schildkröten-Winterschlafkühlschränke mit unserem Maine Coon Kater “Baloushi” davor sitzend, der überall neugierig dabei  ist - die Katzen sind ein Teil des Schildkrötenlebens bei uns.

Auf jeder Kühlschranktüre befinden sich die wichtigsten Daten der Kühlschrank-Urlauber, damit man immer sofort alle aktuellen wichtigen Details  zur Hand hat. So ist dort notiert, wer sich im Kühlschrank befindet, seit wann und wie viel Gewicht er bei Antreten des Winterschlafes hatte, damit jede Kontrolle schnell über die Bühne geht. Jeder dieser Kühlschränke ist mit einem  von aussen ablesbarem Thermometer ausgestattet, welches auf den Türen klebt. Ein langes Fühlerkabel fühlt die Temperaturen im Innenraum, oben sowie unten extra, so dass in jedem Kühlbereich die Temperatur exakt bestimmt werden  kann, weil in solch 122 cm hohen Kühlschränken unterschiedliche Temperaturen in den unterschiedlichen Kühlzonen herrscht. Für die Schildkröten versuche ich sodem  die  Temperaturen grundsätzlich immer zwischen 4°C bis 6°C  zu halten. Alles was darüber oder darunter geht, muss man schon sehr intensiv beobachten werden. Bei zu niedrigen Temperaturen muss man schnell handeln, damit es nicht noch frostig im Kühlschrank wird. Bei Temperaturen die über 8°C  gehen, muss ich immer damit rechnen dass es sich im Inneren auch noch soweit erwärmt, dass jemand der „Urlauber“ dort unruhig oder gar wach werden könnte. Ab 9,5 °C kann ich sicher sein, dass jemand sich zumindest nach oben an die  Erdoberfläche zu buddeln beginnt. Die Kontrollen ausserhalb des Kühlschrankes sind für meine Zuchttiere von größter Bedeutung, denn nur Tiere die genügend Winterschlaf hatten, bekommen starke Nachkommen und bleiben selber gesund  und fit.

Die Daten und Temperaturen zur schnellen Übersicht der aktuellen Lage.

Der Inhalt des linken Kühlschranks, mit zur Sicherheit auch noch innerhalb befindlichen Kontrollthermometern.

 Der rechte Kühlschrank, ebenfalls von aussen nach innen „verkabelt“ und im Inneren auch hier zusätzliche Kontrollthermometer.

Die Schildkröten befinden sich unter der Erde eingegraben (Rindenhumus) und diese Erde wird feucht gehalten, ca. alle  2 Wochen, wenn nötig, oberflächlich gegossen, so dass die Tiere unter der Erde nicht austrocknen.

Und NEIN, sie ersticken nicht unter der feuchten Erde, denn kein Schildkrötenbesitzer würde die Erde über den Tieren  so fest klopfen, dass sie luftundurchlässig ist, und die Boxen haben alle genügend Löcher für den Sauerstoffaustausch. Regenwürmer leben unter der Erde, Ameisen tun dies ebenfalls. Und sehr viele Tiere die Winterschlaf halten,  buddeln sich in tiefere Erdschichten um dort geschützt ihre Winterruhe zu finden. Es ist also für Schildkröten völlig normal, sich bei Kälte oder zuviel Hitze in die Erde zu buddeln und mit Erde über ihrem Panzer zu schützen (wie  wir mit einem kuscheligen Pulli). Viele Schildkrötenanfänger glauben, der Winterschlaf sei nur was für große Dinos, wenn überhaupt nötig, aber das ist ein Irrtum, der Winterschlaf ist das pure Leben für diese Reptilien, denn so  werden sie gesund alt. Schon die frisch geschlüpften Babys gehen mit den kühleren Temperaturen in ihren Habitaten in der Natur mit den Großen unter der Erde verbuddelt in Winterruhe, denn für sie bleibt es auch nicht Hochsommer  wenn für die Großen die Winterruhezeit kommt. Und wer gesund ist, der überlebt es allemal. Allerdings würde ich kranke Tiere aus fragwürdiger Haltung erst dann einwintern wenn mir ein reptilienerfahrener Tierarzt bestätigen kann,  dass das Minireptil dafür auch gesund genug ist.

In dieser Haushaltsplastikbox befinden sich drei Minibabys unter der Erde - Floryanna, Phönix und Tshayna. Nachdem  Tshayna und Floryanna mehrmals ihr Bodenbettchen verlassen und die Plätze getauscht haben, sind sie nun fein ungestört am schlafen was das Zeug hält. Phönix ist ein Jahr älter und hat schon den 2. Winterschlaf  begonnen -  Übung macht den Meister ;-)

Hier habe ich zur Verdeutlichung die Erde über den Panzern für ein Foto der Minis etwas weggeschaufelt, damit dem  Besucher klar ersichtlich ist, wie schon die Minis unter der Erde friedlich Winterschlaf halten.

Hier ist klein Floryanna von mir für die Gewichtskontrolle nun ganz ausgebuddelt worden. Der aufmerksame Beobachter  kann hier erkennen, dass Floryanna einfach weiter tief und fest schläft, und sogar zum Einwinterungsgewicht 2 Gramm zugenommen hat, was die genügend feuchte Erde um das Krötchen herum bewirkt hat.

Klein Floryanna noch einmal in Nahaufnahme als Winterschlafdreckspätzchen – immer noch tief und fest am schlafen. Nur  die Vorderbeinchen hat sie bereits leicht bewegt - das Köpfchen in eine andere Stellung gebracht, so dass es einfach zu erkennen ist, auch für einen Anfänger, dass es der kleinen Kröte sehr gut geht. Alles bestens, und nun wird  Floryanna schnell wieder sorgfältig unter der Erde zu ihren Kumpels Phönix und Tshayna eingegraben, damit der Winterschlaf fortgeführt werden kann. Ab in den  Kühlschrank und fein weiter Heia machen, grad Babys brauchen viel Schlaf ;-)

Diese um einiges größere Plastikbox bewohnt unter der Erde mein Liebling „Paloma“, meine älteste Schildkröte, die mit  ihrer guten Größe ein solches Gefäß alleine braucht um entspannt Winterschlaf zu halten.

Hier habe ich für ein Foto ein wenig die erste Schicht Erde von Palomas Panzer entfernt, sie merkt es nicht und  schläft einfach tief und fest weiter.

Hier ist der Panzer von Paloma fast ganz frei gelegt, und ich kann sie nun aus der Erde heraus heben um sie zu wiegen.

Paloma bewegt leicht ihre müden Vorderbeine und das Köpfchen bewegt sich einige Millimeter. Ich bin zufrieden mit der  Kontrolle.

Paloma lässt sich nicht stören, sie schläft wie ein Stein und macht nicht mal den Anschein wach werden zu wollen, es  ist Winter und sie hält ihren wohl verdienten Winterurlaub, nichts kann die geübte Winterschläferin beeindrucken und stören.

Ein letztes Foto und dann buddle ich meine Süße wieder ordentlich in ihr Erdebettchen ein, damit sie ungestört im  Kühlschrank in ihrer Box weiter schlafen kann. „Wenn du im Frühling wach wirst, meine liebe Paloma, erzähle ich dir dann welch tolles Fotomodell du sogar im Winterschlaf  abgegeben hast.“

Ich hoffe mit diesen Bildern einigen Schildkrötenbesitzern, die Angst haben ihr Tier in den Winterschlaf zu schicken,  ihre Angst genommen zu haben und hiermit die Normalität eines Schildkrötenwinterschlafes gezeigt zu haben – für ein dankbar langes, gesundes Leben jeder Schildkröte.

!!! Und noch etwas ganz Wichtiges als Tip für (Winterschlaf)- ängstliche Schildkrötenbesitzer:

Wenn ihr Panzerkind durch das Baden als Vorbereitung auf den Winterschlaf abnimmt in dieser Phase, ist das nicht  besorgniserregend, sondern es fehlt einfach nur der Kot im sonst vollen Darm des Tieres, weil es sich durch das häufigere Baden über viele Tage gut entleeren kann. Der frische Kot unserer Paloma wog im Alter von 9 Jahren mit 860  Gramm, oft mehr als 20 Gramm (fast so viel wie ein Katzenhaufen), pro Haufen. Eine kleinere Dino hat dementsprechend zwar leichteren Kot und weniger, aber man darf das Gewicht eines solchen Dinohaufens nicht unterschätzen. Wenn Sie  sich unsicher fühlen, dann wiegen Sie ihr Panzerkind einfach mal im Sommer vor und nach dem Baden, um zu sehen was sie an Kot abgesetzt hat. Und weil sie ja dann in der Vorphase für den Winterschlaf weniger Energie verbrauchen und  runtergeschraubt werden von Licht und Fressen - dadurch nicht mehr so arg viel zu sich nehmen, kommt auch kaum wieder etwas in den Darm hinein, was ja auch gut so ist. Nur ganz entleeren werde ich meine Dinos niemals, weil ich  persönlich  es nicht für gut halte und es in meinen Augen die Tiere zu sehr schwächen könnte, aber das ist sicherlich auch Ansichtssache und bleibt ja jedem selber überlassen.

Sobald die Dinos nach der Auswinterung wieder zu Fressen beginnen und der Darm sich wieder füllen kann, ist das verlorene  Gewicht durch die Darmentleerung vor dem Winterschlaf schnell wieder auf der Waage zu verzeichnen. - Allerdings nehmen meine Dinos nicht im Winterschlaf selber ab, sondern nur davor.

Schritt für Schritt in den Winterschlaf:

Die genaue und schrittchenweise Erklärung zur Einwinterung unserer Tiere, können Sie auf der Kamillenwiese mit folgendem Direktlink auf unserer  Schildkrötenjahresübersich-Seite finden.

http://www.kamillenwiese.de/Kamillenw-Jahr/kamillenw-jahr.html

Sollten Sie zu dieser Homepage, zu meinen Zuchttieren, Abgabetieren, zum Thema Landschildkröten-thb oder  Naturkosmetik Fragen haben, so haben Sie jederzeit die Möglichkeit mich per Mail hier zu erreichen:

Kraeuterhexe@Kamillenwiese.de

Besuchen Sie auch gerne meine Ölgemälde- Kunstgalerie:

www.Catunikation.de