Kamillenwiese
Autorin
Elterntiere
Abgabebeding.
Eier-Korb
Babys z. Abgabe
Anfänger Ausstattung
Baby-Phone
Unser Gehege
Futter+Pflanzen
Wasser
Eizeitigung
Wachstum
Körperbau
Würmer
Madenbefall
Winterschlaf
Kamillenw-Jahr
Fotoalbum
Kleine Kunstgalerie
eigentlich...!
IMPRESSUM
Gelege (1.)

Aktualisiert am:

09.08.20

Gelege (1.) Gelege (2.)

Whoopys 1. Gelege 2020 vom 23.06.20

Voraussichtlicher Schlupftag: Frühestens 13. August 2020

“Kaori”

27.6.20 -  Heute zeigt mir die beginnende “Zigarrenbinde” der Keimscheibe an, dass Kaoris Ei befruchtet ist und sich zu entwickeln beginnt *freu*.

04.7.20 -  Ein ca. 0,5 cm kleiner Enbrio ist im Ei zu erkennen, der es sich sichtlich bequem an der Eiwand eingerichtet hat und sich somit einen sicheren Start ins Leben reserviert. Gut eingenistet, kann dieses noch zarte, werdende Leben jetzt wachsen.

09.7.20 - im Ei ist jetzt ein zartes Geflecht von Blutäderchen zu erkennen.

18.7.20 - Baby Kaori ist als ca. 1 cm kleiner Embrio im Ei zu erkennen und wächst gut heran.

22.7.20 - Klein Kaori wächst weiterhin kräftig. Im Ei sind jetzt schöne, feste Blutadern zu erkennen die das Ei von innen auskleiden. Das winzige SchildkrötenBaby ist jetzt schon fast perfekt und es hat schon die halbe Reifezeit hinter sich gebracht. Nun ist es kein undefinierbares Embrio mehr, sondern schon ein richtiges, aber noch winziges SchildkrötenBaby. Es muss jetzt nur noch kräftig wachsen, um gesund zur Welt kommen zu können und die Kraft zu haben die Eischale am Ende der Reifezeit zu durchbrechen.

27.7.20 - Kaori macht sich im Ei durch Bewegungen bemerkbar. Das kleine Schildkrötchen wächst fleißig.

09.8.20 - In 4 Tagen könnte das fertige Schildkrötchen rein theoretisch schon schlüpfen, wenn es früh dran ist, dann sind 50 Bruttage vorbei. Aber es kam auch schon vor, dass am 48. Tag oder am erst am 60. Tag ein Baby hervor kam. Aber vor dem 50. Tag rechne ich eigentlich nie mit einem Schlupf. Ob es dem Baby noch gut geht und es noch lebt, kann ich zum jetzigen, schon sehr späten, Zeitpunkt nicht mehr erkennen. Um eine Bewegung wahr nehmen zu können müsste ich das Ei heraus nehmen und länger durchleuchten, was ich aber jetzt nicht mehr tun möchte, und zum Nachschauen ob alles ok ist, nehme ich die Eier eh nicht raus, diese Störung wäre mir zu riskant. Jetzt heisst es noch ein paar Tage geduldig abwarten, ob die kleine Kaori es bis zum Ende schafft und sich den Weg ins Leben bahnen kann - und hoffentlich gesund zur Welt kommt.

“Evory”

27.6.20 -  Heute zeigt mir die beginnende “Zigarrenbinde” der Keimscheibe an, dass Evorys Ei befruchtet ist und sich zu entwickeln beginnt *freu*.

04.7.20 -  Ein ca. 0,5 cm kleiner Enbrio ist im Ei zu erkennen, der es sich sichtlich bequem an der Eiwand eingerichtet hat und sich somit einen sicheren Start ins Leben reserviert. Gut eingenistet, kann dieses noch zarte, werdende Leben jetzt wachsen.

09.7.20 - im Ei ist jetzt ein zartes Geflecht von Blutäderchen zu erkennen.

18.7.20 - Baby Evory ist als kleiner Embrio im Ei schemenhaft als Schatten zu erkennen und scheint gut heran zu wachsen.

22.7.20 - Klein Evory wächst weiterhin kräftig. Im Ei sind jetzt schöne, feste Blutadern zu erkennen die das Ei von innen auskleiden. Das winzige SchildkrötenBaby ist jetzt schon fast perfekt und es hat schon die halbe Reifezeit hinter sich gebracht. Nun ist es kein undefinierbares Embrio mehr, sondern schon ein richtiges, aber noch winziges SchildkrötenBaby. Es muss jetzt nur noch kräftig wachsen, um gesund zur Welt kommen zu können und die Kraft zu haben die Eischale am Ende der Reifezeit zu durchbrechen.

27.7.20 - Evory macht sich im Ei durch Bewegungen bemerkbar. Das kleine Schildkrötchen wächst fleißig.

09.8.20 - In 4 Tagen könnte das fertige Schildkrötchen rein theoretisch schon schlüpfen, wenn es früh dran ist, dann sind 50 Bruttage vorbei. Aber es kam auch schon vor, dass am 48. Tag oder am erst am 60. Tag ein Baby hervor kam. Aber vor dem 50. Tag rechne ich eigentlich nie mit einem Schlupf. Ob es dem Baby noch gut geht und es noch lebt, kann ich zum jetzigen, schon sehr späten, Zeitpunkt nicht mehr erkennen. Um eine Bewegung wahr nehmen zu können müsste ich das Ei heraus nehmen und länger durchleuchten, was ich aber jetzt nicht mehr tun möchte, und zum Nachschauen ob alles ok ist, nehme ich die Eier eh nicht raus, diese Störung wäre mir zu riskant. Jetzt heisst es noch ein paar Tage geduldig abwarten, ob die kleine Evory es bis zum Ende schafft und sich den Weg ins Leben bahnen kann - und hoffentlich gesund zur Welt kommt.

“Lillja”

27.6.20 -  Heute zeigt mir die beginnende “Zigarrenbinde” der Keimscheibe an, dass Lilljas Ei befruchtet ist und sich zu entwickeln beginnt *freu*.

04.7.20 -  Ein ca. 0,5 cm kleiner Enbrio ist im Ei zu erkennen, der es sich sichtlich bequem an der Eiwand eingerichtet hat und sich somit einen sicheren Start ins Leben reserviert. Gut eingenistet, kann dieses noch zarte, werdende Leben jetzt wachsen.

09.7.20 - im Ei ist jetzt ein zartes Geflecht von Blutäderchen zu erkennen.

18.7.20 - Baby Lillja ist als ca. 1 cm kleiner Embrio im Ei zu erkennen und wächst gut heran. Auch eine schöne, klare Bewegung des Embrios war heute zu erkennen.

22.7.20 - Klein Lillja wächst weiterhin kräftig. Im Ei sind jetzt schöne, feste Blutadern zu erkennen die das Ei von innen auskleiden. Das winzige SchildkrötenBaby ist jetzt schon fast perfekt und es hat schon die halbe Reifezeit hinter sich gebracht. Nun ist es kein undefinierbares Embrio mehr, sondern schon ein richtiges, aber noch winziges SchildkrötenBaby. Es muss jetzt nur noch kräftig wachsen, um gesund zur Welt kommen zu können und die Kraft zu haben die Eischale am Ende der Reifezeit zu durchbrechen.

27.7.20 - Lillja macht sich im Ei durch Bewegungen bemerkbar. Das kleine Schildkrötchen wächst fleißig.

09.8.20 - In 4 Tagen könnte das fertige Schildkrötchen rein theoretisch schon schlüpfen, wenn es früh dran ist, dann sind 50 Bruttage vorbei. Aber es kam auch schon vor, dass am 48. Tag oder am erst am 60. Tag ein Baby hervor kam. Aber vor dem 50. Tag rechne ich eigentlich nie mit einem Schlupf. Ob es dem Baby noch gut geht und es noch lebt, kann ich zum jetzigen, schon sehr späten, Zeitpunkt nicht mehr erkennen. Um eine Bewegung wahr nehmen zu können müsste ich das Ei heraus nehmen und länger durchleuchten, was ich aber jetzt nicht mehr tun möchte, und zum Nachschauen ob alles ok ist, nehme ich die Eier eh nicht raus, diese Störung wäre mir zu riskant. Jetzt heisst es noch ein paar Tage geduldig abwarten, ob die kleine Lillja es bis zum Ende schafft und sich den Weg ins Leben bahnen kann - und hoffentlich gesund zur Welt kommt.

_____________________________________________

“Billy-Sue”

27.6.20 -  Heute zeigt mir die beginnende “Zigarrenbinde” der Keimscheibe an, dass Billy-Sues Ei befruchtet ist und sich zu entwickeln beginnt *freu*.

04.7.20 -  Ein ca. 0,5 cm kleiner Enbrio ist im Ei zu erkennen, der es sich sichtlich bequem an der Eiwand eingerichtet hat und sich somit einen sicheren Start ins Leben reserviert. Gut eingenistet, kann dieses noch zarte, werdende Leben jetzt wachsen.

Als kleine “SonderEdition” hat sich Billy-Sue genau die entgegen gesetzte EiSeite zum Einnisten ausgesucht, wie ihre GeschwisterKrötchen. Mit ein wenig Humor könnte man das glatt “Ei-genwillig” nennen.

09.7.20 - Bei Billy-Sue ist als Einzige kein Geflecht von Blutäderchen im Ei zu erkennen. Es kann sein, dass sie sich nicht weiter entwickelt hat und abgestorben ist, aber noch bin ich mir da nicht zu 100% sicher. Vorerst bleibt das Ei noch mit im Inkubator.

12.7.20 - Jetzt sieht man es deutlich, dass sich im Ei nichts mehr weiter entwickelt hat und sehr früh abgestorben ist. Billy-Sue’s Ei habe ich heute aus dem Inkubator entfernt.

_____________________________________________

Norma-Jeans 1. Gelege 2020 vom 18.07.20

Voraussichtlicher Schlupftag: Frühestens 06. September 2020

No Name!

Ein Vorbote!

Am sehr späten Nachmittag des 15.7.20 legte Norma-Jean schon, quasi während des Gehens, hinter sich ein Ei. Bevor ich es aufheben konnte, war schon die nächste Schildkröte darüber gelatscht und hatte es platt getrampelt. Da aber solche “verworfenen” Eier bekanntlich nicht befruchtet sind, bin ich nicht allzu traurig gewesen. Dieses Ei ist namenlos, weil es zerbrochen nicht inkubierbar war und sich sichtlich kein Leben daraus entwickeln konnte.

“Zasooka”

oder... acht du dickes Ei!!!

18.7.20 - Von 17:00 bis 19:03 Uhr hatte die SchildkrötenMama, Norma-Jean, heftigste Presswehen.

Um 19:03 Uhr hat sie es dann endlich geschafft, nach 2 schmerzhaften Stunden, dieses große Ei heraus zu drücken.

Als dieses riesige Ei heraus kam, und ich es dann in voller Größe sah, ist mir fast das Herz stehen geblieben vor Schock, weil ich so ein enorm großes Schildkrötenei weder schon mal gesehen hatte, noch erwartet hatte, dass eine Schildkröte so ein großes Ei heraus pressen kann. Dass dieses “DinosaurierEi” nicht zerbrochen ist im Geburtskanal, grenzt schon fast an ein Wunder. Aber jetzt war auch klar warum Norma-Jean nicht mal eben weiter Eier legen konnte, nachdem sie das eine Ei am 15.7.20 verworfen hatte. Dieses RiesenEi versperrte schlicht und einfach den Weg nach Draußen. Aber nach diesem “ÜberraschungsEi” kam auch kein weiteres Ei. Es blieb bei diesem ersten Gelege bei uns, seit Norma-Jean vor 3 Jahren beu uns eingezogen ist, bei diesem einen Ei fürs Erste. Ich habe es trotz seiner enormen Größe in den Inkubator überbracht, vielleicht ist es ja befruchtet. Im Ei selber dürfte sicher Platz für 2 Schildkrötenbabys sein. Jetzt heisst es ABWARTEN!

Zasookas Ei wiegt sage und schreibe 31 Gramm, ist 4,9 cm lang und 3,2 cm breit. Das Bild zeigt oben ein normal großes Schildkrötenei, von Lyllupee, von 19 Gramm. Darunter liegt das “DinosaurierEi” von Zasooka mit 31 Gramm.

22.7.20 - Auch nach 4 Tagen Inkubation zeigt sich noch kein winziges Zeichen, dass sich im Ei etwas tut. Das Ei scheint nicht befruchtet zu sein - schade! Ein paar Tage lasse ich es vorsichtshalber noch in der Kunstglucke.